Marien Apotheke Mettendorf

Ihre Gesundheit, wir kümmern uns.

Service

Unser Engagement beschränkt sich nicht nur auf den Verkauf von Medikamenten. Wir erläutern Anwendung, Wirkung und Wechselwirkung der von Ihrem Arzt verordneten oder selbst gekauften Arzneimittel. Wir machen Untersuchungen und Tests, helfen Ihnen bei der Bedienung und Anwendung von medizinischen Geräten und Hilfsmitteln und geben Ihnen gerne Tipps zu einer gesunden Lebensweise.

Kundenzufriedenheit ist unsere oberste Maxime.

Ihre Zufriedenheit als Kunde und Ihr Vertrauen in uns ist unser größtes Anliegen. Wir widmen jedem Kunden besondere Aufmerksamkeit und richten uns ganz nach Ihren individuellen Bedürfnissen und Wünschen. Lob und Anregungen nehmen wir gerne an und sind stets bestrebt, uns weiter zu verbessern.

Homöopathie

Eine gute Alternative und Ergänzung zur gewohnten Medikation

Was ist Homöopathie?

Die Homöopathie ist eine Reiz- und Regulationstherapie. Mit Hilfe der passenden homöopathischen Arznei wird im Körper ein Reiz gesetzt, der die Selbstheilungskräfte aktiviert und dem Körper so hilft, zu gesunden. Das sogenannte "Ähnlichkeitsprinzip" ist die Grundlage der Homöopathie und besagt, dass eine Substanz, die beim Gesunden bestimmte Symptome hervorruft, ähnliche Symptome beim Kranken zu heilen vermag.

Die Homöopathie ist zur Behandlung alltäglicher Erkrankungen sehr gut geeignet, weil sie eine sanfte und nebenwirkungsarme Therapie ist. Das passende Mittel lässt sich anhand einfacher Kriterien schnell herausfinden und kann auch mit konventionellen Therapien sinnvoll kombiniert werden. Gute Beratung hierzu finden Sie in Ihrer Apotheke.
Durch spezielle Schulungen in diesem Bereich ist das Team der Marien- Apotheke gut ausgebildet und bietet Ihnen kompetente Beratung.

Ist die Homöopathie auch für Kinder geeignet?

Besonders bei Kindern ist es wichtig, den Organismus bei Erkrankungen oder Beschwerden nicht mit Nebenwirkungen medizinischer Therapien zu belasten, sondern ihn mit einer ganzheitlichen Therapie in seiner Selbstheilung zu unterstützen.

Für Kinder bietet die Homöopathie die besondere Arzneiform "Globuli" an. Diese sind gut zu dosieren, schmecken angenehm süß und sind alkoholfrei. Selbst für Säuglinge ist die Homöopathie bestens geeignet.
In unserer Apotheke steht Ihnen eine besondere Auswahl an Homöopathische Arzneimitteln zur Verfügung.

Die wichtigsten und gängigsten homöopathischen Mittel wie z. B. von Wala , DHU (Deutsche Homöopathische Union), Heel, Weleda und andere Hersteller sowie die "Schüssler Salze" halten wir für Sie vorrätig.

Gerne beraten wir Ihnen und stellen Ihre Haus- oder Reiseapotheke zusammen.

"Wohin geht die Reise?"

Das gehört in die Homöopathische Reiseapotheke:

Arsenicum album: Durchfall
Cocculus indicus: Reiseübelkeit und Brechreiz
Arnica: Verletzungen, Verstauchungen, Quetschungen
Belladonna:: Sonnenstich
Apis Mellifica: allergische Hautschwellung (Insektenstich)
Ledum: Infizierte entzündete Insekten Stiche
Okoubaka D3: Durchfälle durch Nahrungsmittelumstellung
Nux Vomica: Magen-Darm-Infektionen, Übelkeit und Erbrechen

 
Mit "Deine Apotheke" können sie Rezepte und weitere Produkte ganz einfach per App vorbestellen.

  • Keine unnötigen Laufwege
  • Keine lange Wartezeiten
  • Einfache Bedienbarkeit
  • Ohne Registrierung
  • Sichere Datenübertragung
  • Kompetente Beratung
Wir legen viel Wert auf Ihre Sicherheit. Daher erhalten sie mit "Deine Apotheke" auch weiterhin den gewohnten Service Ihrer Apotheke.

Zudem werden sowohl Texte als auch Bilder sicher per Ende-zu-ende-Verschlüsselung übertragen - ohne Registrierung oder der Angabe zusätzlicher persönlicher Daten.

1.

Scannen Sie den QR-Code mit Ihrem Smartphone und laden Sie "Deine Apotheke" kostenfrei im Google Play Store oder App Store herunter.

2.

Installieren Sie "Deine Apotheke" auf Ihrem Smartphone.
Hinweis: Um unseren Service nutzen zu können, bestätigen Sie bitte, dass die App Bilder und Videos aufnehmen darf.

3.

Scannen sie den QR-Code ein weiteres Mal, um die App mit Ihrer Apotheke zu verbinden. Sollte dies nicht funktionieren, geben Sie einfach den nachfolgenden Code manuell ein: PjSpVFN72C

 

Aktuelles

Zur aktuellen Berichterstattung über Maskenpreise in Apotheken


Die Präsenzapotheken sind im Dezember 2020 kurzfristig mit der schwierigen Aufgabe betraut worden, quasi über Nacht die Versorgung von rund dreißig Millionen Risikopatienten mit hochwertigen Schutzmasken zu bewerkstelligen.
Verlässliche alternative Versorgungswege standen nicht zur Verfügung. Zu diesem Zeitpunkt waren Schutzmasken am Markt nur begrenzt zu bekommen, und die Preise waren höher als heute und zudem stark schwankend. Die Apotheken hatten erheblichen Aufwand damit, die Masken rechtzeitig zu besorgen, Angebote zu sichten und die Qualität der Masken zu beurteilen. Sie haben den Einkauf von zum Teil großen Kontingenten vorfinanziert und dafür teilweise Kredite aufgenommen. Sie mussten Masken aus größeren Gebinden umverpacken und die Anspruchsberechtigung der Patienten überprüfen. Viele Betriebe haben zusätzliches Personal mobilisiert und bauliche Veränderungen vorgenommen, um dem Ansturm der Patienten Herr zu werden und auch mit denjenigen zu sprechen, für die nicht sofort Masken verfügbar waren.
Das alles musste unter strengen Infektionsschutzauflagen geschehen. Insgesamt hat die Maskenverteilung trotz fehlender Vorbereitungszeit gut funktioniert.

Die Vergütung der Apotheken wurde per Rechtsverordnung des Bundesgesundheitsministeriums festgelegt. Nachdem sich der Markt deutlich entspannt hatte und die Einkaufspreise gesunken waren, wurde die Vergütung im Februar von 6 Euro um mehr als ein Drittel auf 3,90 Euro brutto abgesenkt. Die Apotheken müssen aus dieser Vergütung nicht nur den Einkauf der Masken, sondern auch alle übrigen Kosten für Vorfinanzierung und Personal bestreiten. Die Vergütung war deshalb keinesfalls überhöht.
Natürlich hat nicht jede Apotheke die gleiche Kostenstruktur. Insofern kann es sein, dass die Vergütung für eine sehr günstig wirtschaftende Apotheke auskömmlicher war als für andere. Wenn nun einzelne Apotheken die Maskenverteilaktion offensichtlich für individuelle Marketingzwecke eingesetzt haben, entsteht der falsche Eindruck, die Mehrheit der Betriebe hätte unangemessene Gewinne erzielt. Der Eindruck ist falsch und angesichts der enormen Belastung und guten Versorgungsleistung der Apotheken ebenso ärgerlich wie bedauerlich.
Wie schwer solche Aktionen zu bewältigen sind, zeigt sich derzeit bei der Versorgung mit Schnelltests, die nicht über die Apotheken organisiert wurde und schleppend läuft.

Statement der ABDA 18.03.2021